Brand im Recyclingpark Eisenerz mit einer vermissten Person

recyclingpark eisenerz 20180411 1002418361Dies war die Übungsannahme bei der am 09. April durchgeführten Gesamtübung, an der alle 3 Feuerwachen der Freiwilligen Feuerwehr Eisenerz teilnahmen. Ziel dieser Gesamtübungen ist es, dass jeder Kamerad alle Geräten in den 3 Feuerwachen so gut wie möglich beherrscht.

Um die Übung möglichst realitätsnah darzustellen, sowie die Funktion der Brandmeldeanlage zu überprüfen, wurde im Recyclingpark ein Rauchmelder aktiviert. Die Meldung ging dann auf die Florianstation, von welcher eine Alarmierung mittels Blaulicht SMS, Pager und Sirene durchgeführt wurde.

Bei der Erkundung stellte der Einsatzleiter Reinald Hochsteiner fest, dass sich der Brand noch in der Entstehungsphase befand. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges begab sich mit schwerem Atemschutz auf die Suche nach der vermissten Person und konnte diese nach kurzer Zeit finden und retten. Anschließend wurde von dieser Mannschaft ein Innenangriff mittels Hochdruckrohr durchgeführt.

Die Besatzungen der beiden Klf's Leopoldstein und Trofeng stellten den Wasserbezug vom Hydranten her, führten einen Aussenangriff mit einem B - Rohr mittels Stützkrümmer durch und versorgten das Wenderohr, welches auf der Drehleiter montiert wurde, mit Wasser. Damit genügend Wassermenge und Druck vorhanden war, musste gleich nach dem Hydranten eine Tragkraftspritze zwischengeschalten werden.

Nach „Brand aus“ und der Versorgung der Gerätschaften in den Fahrzeugen gab es vor Ort eine Übungsnachbesprechung, bei der sich der Einsatzleiter voll und ganz zufrieden zeigte. Danach rückten alle Fahrzeuge in ihre Rüsthäuser ein, wo das benutzte Schlauchmaterial wieder ergänzt, sowie die Atemluftflaschen gefüllt wurden, um im Ernstfall jederzeit einsatzbereit zu sein.